Sozialkompetenztraining (SKT)

 

Ein Projekt in Kooperation mit weiterführenden Schulen in Herne und Wanne-Eickel

Zielgruppe des Projektes

Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren

(Sekundarstufe 1)

Das Training bietet sich insbesondere für die Findungsphase zu Beginn der 5. Klasse an.

Ausgangssituation, Inhalte und Zielgruppe

Das Sozialkompetenz-Training (SKT) lehnt sich an ein bewährtes Konzept an, das bereits seit vielen Jahren erfolgreich u.a. von den Falken in Bielefeld, Recklinghausen und Gelsenkirchen durchgeführt wird. In Herne wird dies Konzept bereits seit 2010 erfolgreich von den Falken und seinem Trägerverein Spielraum FBF Herne e.V. umgesetzt. Hier haben bisher fast 30 Schulklassen der Sekundarstufe I aus verschiedenen Schulen an dem Training teilgenommen

 

Zielsetzung der Trainings ist die Verbesserung der sozialen Kompetenzen v.a. bei sozial benachteiligten Jugendlichen in v.a. in den Verhaltensbereichen Kommunikation und Kooperation. Konflikte im Alltag von Kindern und Jugendlichen – in Freizeit, Familie, Schule und Ausbildung – können sehr facettenreich sein und haben viele Ursachen. Gerade in Ballungsräumen wie im Ruhrgebiet sind unterschiedliche Herkünfte mit den verbundenen Vorurteilen der jungen Menschen häufig eine Konfliktursache. Die sozialen Kompetenzen in dengenannten Verhaltensbereichen sollen beim Sozialkompetenz-Training (SKT) verbessert werden.

 

Dies soll die Schülerinnen und Schülern auch bei einem erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf zu Gute kommen. Das Training soll die „Soziale Interaktion“ und eine positive Gruppendynamik bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern fördern. Begleitet und unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von je zwei speziell geschulten TrainerInnen.

Projektziele

 

Durch die Förderung von Komptenzen in den Bereichen Kommunikation und Kooperation sollen folgend Feinziele erreicht werden:

  • Konfliktsituationen erkennen und angemessen lösen
  • Klassenfindung
  • Verbesserung des sozialen Durchsetzungsverhaltens (insbesondere von Mädchen)
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen im Bereich „Beziehungsverhalten“ insbesondere bei den Jungen
  • Förderung der Akzeptanz und Toleranz gegenüber Fremden

Arbeitsweisen

 

Die Methode der Sozialkompetenz-Trainings greift zurück auf Konzepte von Rüdiger Hinsch (Universität Potsdam und Dr. Ulrich Pfingsten (Universität Bielefeld). Es stehen spielerische Übungen in der Gruppe im Fordergrund: Vertrauensübungen, kooperative Gruppenspiele, Rollenspiele, Schreibspiele, die vor allem die Breiche Kommunikation und Kooperation fördern. Die Trainings finden im Klassenverband statt und werden ausserhalb der Schule in einer Einrichtung des Trägers durchgeführt. Bei den Semiaren in den Sommermonaten wird sofern es die Witterung zulässt je eine Trainigseinheit auf einer Hoch- und Niederseilanlage durchgeführt. Die Nutzung der Anlage wird eng in das Seminarkonzept eingebettet. Dies enge Einbindung in Konzept ist v.a. dadurch möglich, da die Seilgartenanlage in Kopperation der SJD-Der Falken mit der kommunalen Jugendförderung betrieben.

 

Die Projekte werden den Kooperationsschulen als Ganztagsveranstaltungen an zwei Tagen pro Schulklasse mit je 8 Unterichtsstunden (UE) angeboten.

 

Das Training wird grundsätzlich von zwei TrainerInnen begleitet (nach Möglichkeit eine Trainerin und ein Trainer). Vor jedem Training führt die die koordinierende pädagogische Fachkraft des Vereins ein umfangreiches Vorbereitungsgspräch mit dem Klassenlehrer, um zum einen über den Seminarablauf zu informieren und zum anderen, um sich über spezielle besonderheiten in der Klasse und Gruppenkonstellationen zu informieren. Eine umfassende Reflexion mit dem Lehrpersonal findet im Anschluss an jedes Training statt.

Kooperierende Schule

 

Seit 2010 haben bereits knapp 30 Seminare für Schulklassen mehrer weiterführender Schulen (u.a. Königin-Luisen, Melanchthon-, Gustav-Adolf-Schule, Realschule Sodingen, Gesamtschule Wanne-Eickel und die Erich-Fried-Gesamtschule) stattgefunden.

 

2012 konnte eine sehr positive Zusammenarbeit mit der Erich-Fried-Gesamtschule begonnen werden. Hier nahmen zu Beginn des Schuljahre 2013/ 14 und 2014/ 15 alle Schulklassen der Jahrgangsstufe 5 an den Trainings teil.

Bericht über das SKT an der Erich-Fried-Gesamtschule unter Aktionen